Archiv der Kategorie: Rezension

Der Ton, den Ragnar Helgi Ólafsson anschlägt…

… ist zumeist leise und eindringlich. So schreibt Monika Vasik im Feuilleton von Fixpoetry – Wir reden über Literatur über den Gedichtband Denen zum Trost, die sich in ihrer Gegenwart nicht finden können und fährt fort: Hier wird nicht agitiert … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Übersetzung, Island, Lyrik, Rezension, Wortspiele | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Tragikomik in der Provinz

Zu Dietmar Sous’ neuem Roman San Tropez Schon wieder Provinz! Ich höre mich geradezu innerlich aufschreien und verzweifelt fragen, woran es wohl liegen mag, dass mir nach Sven Heucherts Dunkels Gesetz, das für nicht wenige zu Recht die Höhen der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Belletristik, Literatur, Rezension, Roman, Wortspiele | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Laura Freudenthaler: Die Königin schweigt Literaturverlag Droschl

Ursprünglich veröffentlicht auf literaturleuchtet:
Welch ein schönes Buch! Immer und immer wieder entdecke ich in diesem unabhängigen österreichischen Verlag echte Leseperlen. Ein Hoch auf Droschl! Wie schon vor einiger Zeit Friederike Gösweiner mit ihrem Debüt „Traurige Freiheit“ ist es…

Veröffentlicht unter Belletristik, Literatur, Rezension, Wortspiele | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Worüber ich schreiben wollte…

3 x zu Island Am Ende meines letzten Beitrags hier in den „Wortspielen“ habe ich es bereits gesagt: das Glück, mich auf eine neue Übersetzung und wieder einmal auf einen eigenen literarischen Versuch konzentrieren zu können und zu wollen, lässt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Belletristik, Island, Isländische Literatur, Literatur, Rezension, Wortspiele | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Jón Kalman Stefánsson: „Fische haben keine Beine“

Ursprünglich veröffentlicht auf leseschatz:
Das Buch „Fische haben keine Beine“ von Jón Kalman Stefánsson ist ein sprachlich und inhaltlich großer Roman, der aus der Sicht eines namenlosen Erzählers über mehrere Generationen erzählt. Die Charaktere und deren einzelne Schicksale…

Veröffentlicht unter Übersetzung, Island, Isländische Literatur, Literatur, Rezension, Wortspiele | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare