Archiv der Kategorie: Isländische Literatur

Dunkel. Insel. Nebel.

Eine Krimi-Trilogie aus Island in zeitlich umgekehrter Reihenfolge Eigentlich, so habe ich, nachdem ich Nebel, den letzten Band der seit Mai nach und nach auf Deutsch erschienenen Krimi-Trilogie des als Spiegel-Bestseller-Autors gepriesenen Isländers Ragnar Jónasson (derzeit steht er mit allen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Übersetzung, Island, Isländische Literatur, Kriminalroman, Thriller | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Grunað vængjatak / Geahnter Flügelschlag

Zum Tod des isländischen Literaturwissenschaftlers Eysteinn Þorvaldsson Der große Vermittler deutscher Literatur in Island und isländischer Literatur in Deutschland, der Literaturwissenschaftler Eysteinn Þorvaldsson, ist vor wenigen Tagen im Alter von 88 Jahren gestorben. Er liebte Heinrich Heine ebenso wie Franz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Isländische Literatur, Literatur, Literaturzeitschriften | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Das Mädchen an der Brücke

Der neueste auf Deutsch erschienene Kriminalroman von Arnaldur Indriðason Es ist schon bewundernswert, mit welch zuverlässiger Regelmäßigkeit der isländische Krimiautor Arnaldur Indriðason uns seit Jahren mit Lesestoff versorgt; so gut wie jedes Jahr erscheint in seinem Heimatland ein neuer Roman … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Übersetzung, Isländische Literatur, Kriminalroman | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Beim ersten Kennenlernen

Ursprünglich veröffentlicht auf Lyrikzeitung & Poetry News:
Baldur Óskarsson An einen alten Freund Beim ersten Kennenlernen ist ein Gedichtband eine Stadt gesehen vom Meer Du segelst die Küste entlang Straßen öffnen sich und Sunde und wahrscheinlich ist es…

Veröffentlicht unter Isländische Literatur, Literatur | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Dichtung von der Insel aus Feuer und Eis (56)

Meine Reise durch die isländische Poesie – heute zu Fríða Ísberg Angler würden es wohl anfüttern nennen, wenn man immer wieder mal ein paar Brotkrumen ins Wasser wirft, um die Fische, die man später in der Pfanne braten will, zum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Übersetzung, Belletristik, Gedichte, Island, Isländische Literatur, Lyrik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , ,