Tür auf für die Literatur!

Literatur und Weltflüchtlingstag

Literaturhaus Köln
Seit einigen Monaten bereits lädt das Literaturhaus Köln regelmäßig Schriftsteller / innen und Übersetzer / innen in seine Räume, um sich dort beim gemeinsamen Essen einer Suppe und in zwanglosen Gesprächen genauer kennenzulernen und über Arbeitsprojekte, Publikationen, Veranstaltungen usw. auszutauschen.

Heute nun fand dieses traditionelle Suppen-Essen nicht nur an einem hierfür ungewöhnlichen Wochentag statt, es wurde auch dezidiert von einem Thema bestimmt: dem heutigen Weltflüchtlingstag.

Eingeladen hatte das Literaturhaus im Rahmen der Kölner Aktion ‪#‎tuerauf‬ nämlich nicht nur die in der Stadt bekannten Adressaten aus dem literarischen Gewerbe, sondern mittels eines Aufrufs gezielt auch (manchmal nur ehemals) schreibende und übersetzende Kolleginnen und Kollegen, die aufgrund der Situation in ihrem Land als Flüchtling nach Köln oder in die Region gekommen sind. Ihnen sollte hier – am zentralen Treffpunkt für Literatur in Köln – die Möglichkeit gegeben werden, Kölner Autorinnen und Autoren zu begegnen, literarischen Übersetzerinnen und Übersetzern, und sich mit ihnen über ihre Arbeit, über das Schreiben und Übertragen aus einer Sprache in eine andere, aber auch über ihre Lebensbedingungen und Sorgen zu unterhalten…

Gäste zum Weltflüchtlingstag im Eingangsbereich des Literaturhauses Köln...

Gäste zum Weltflüchtlingstag im Eingangsbereich des Literaturhauses Köln…

Und es kamen viele, aus Syrien, Afghanistan, Kasachstan, dem Iran und manch anderen Ländern, in denen Menschenrechte mit Füßen getreten werden, die Freiheit bedroht ist und oftmals ein Menschenleben aus vielerlei Gründen nicht viel zählt…

... und vor dem Gebäude am Großen Griechenmarkt - Fotos: Wolfgang Schiffer

… und vor dem Gebäude am Großen Griechenmarkt – Fotos: Wolfgang Schiffer

Sie kamen ins Haus und trafen sich für eine Zigarette davor, sie aßen und sprachen miteinander, wenn auch manchmal nur mit Hilfe einer Kollegin oder eines Kollegen als Dolmetscher…

Aber genau so war es ja auch gedacht – genau dies war ja der Sinn der Sache!

Eine regelmäßige Fortsetzung dieser Aktion ist angesagt.

Advertisements

Über schifferw

Literatur (und alles, was ihr nahe ist) ist m. E. eines unserer wichtigsten Nahrungsmittel. Also zehre ich von ihr und versuche, sie zugleich zu nähren: als Autor, als Übersetzer, als Vermittler und nicht zuletzt als Hörer und Leser.
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Literatur, Literaturhaus Köln, Wortspiele abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Tür auf für die Literatur!

  1. Angelika Schramm schreibt:

    Großartig! Heimat geben, dort, wo man verstanden und angenommen wird, im Kreis von Kolleginnen und Kollegen. Ich freue mich sehr darüber.

  2. Heike Baller schreibt:

    Ein wirklich gutes Projekt – Danke für den Bericht.

    • schifferw schreibt:

      Gerne – und Dank für´s Aufmerken!. Ich fand es angebracht, ein paar Zeilen darüber zu schreiben – vielleicht regen sie ja zu ähnlichen Aktivitäten an. Gute Grüße, Wolfgang

  3. Das finde ich grossartig, ein guter erster Schritt und für die Menschen hoffentlich ein bisschen einWillkommensgefühl. Ein guter Bericht, danke dafür!
    Schöne Grüße
    Kai

    • schifferw schreibt:

      Danke für die schöne Anmerkung! Wir werden diese Treffen definitiv fortsetzen! Gute Grüße, Wolfgang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s