Archiv der Kategorie: Roman

Valerie und die Woche der Wunder

Ein poetistischer Schauerroman Ja, vor dem Grab von Vítězslav Nezval, dem tschechischen Dichter, Schriftsteller und Übersetzer, auf dem Vyšehrader Friedhof in Prag habe ich bereits mehrfach gestanden, aber gelesen, ich muss es zu meiner Schande gestehen, hatte ich bis jetzt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Übersetzung, Bücher, Belletristik, Literatur, Roman, Wortspiele | Verschlagwortet mit , , , , , , ,

Bergsveinn Birgisson „Die Landschaft hat immer Recht“

Ursprünglich veröffentlicht auf Zeichen & Zeiten:
„Obwohl die Winde über das Firmament rasten, berührten unsere Zehen nie den Himmel.“ An einem der zahlreichen Enden der Welt zu leben, ist sicherlich nicht einfach. Und wenn dieses Ende auch noch…

Veröffentlicht unter Übersetzung, Island, Isländische Literatur, Literatur, Roman | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Live und nur am Wochenende: „Das Büro“ von J. J. Voskuil

Ein Lese-Projekt des Kultursalons Freiraum in Köln Haben Sie sich auch schon gefragt, wie eigentlich gearbeitet wird hinter den Bürotüren eines wissenschaftlichen Instituts? In der Domstadt Köln ist dies demnächst zu erfahren, und das in einem gewagten Experiment: Der Kultursalon … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Übersetzung, Bücher, Belletristik, Lesung, Literatur, Roman, Wortspiele | Verschlagwortet mit , , , , , , | 5 Kommentare

Das Comeback (m)eines ersten Romans

Über Nichtglauben und Glaubenszweifel … Natürlich steht sie so, wie oben gezeigt, nicht immer im Bücherregal, meine erste, kleine Prosa, veröffentlicht 1974 im Claassen Verlag. Ich habe sie erst jetzt – quasi aus Nostalgie und zur Feier des Tages zugleich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Belletristik, Roman, Verlage, Wortspiele | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Auf Jagd – Willi Achten „Nichts bleibt“

Ursprünglich veröffentlicht auf Zeichen & Zeiten:
„Die Zeit, die nach allem greift, letztlich ist sie es, die dafür sorgt, dass nichts bleibt, dass alles sich wandelt.“ Ein Fotograf bleibt hinter der Kamera, ist konzentrierter Beobachter der Geschehnisse vor…

Veröffentlicht unter Literatur, Prosa, Roman, Wortspiele | Verschlagwortet mit , ,