wir sind ein Land in ständiger Formation

Gedichte der Isländerin Kristín Svava Tómasdóttir

Einmal mehr gilt es, der Online-Literaturzeitschrift Signaturen-Magazin, namentlich ihrem Herausgeber Kristian Kühn, Dank zu sagen, werden in ihrer Reihe Wortlaut Island doch erneut bislang hierzulande unveröffentlichte Gedichte einer hier ebenso noch unbekannten isländischen Autorin vorgestellt. Ihr Name: Kristín Svava Tómasdóttir.

Entnommen haben wir, das Übersetzer-Duo Gíslason/Schiffer, die Texte im Original dem bereits 2015 im Reykjavíker Verlag Bjartur erschienenen Band Stormviðvörun / Sturmwarnung.

Eins der drei aktuell im Signaturen-Magazin veröffentlichten Gedichte will ich hier nun zitieren; zwei weitere finden sich (sowie eine große Auswahl weiterer Gedichte isländischer Provenienz) bei Interesse in der erwähnten Reihe des Magazins, Wortlaut Island. 

MATERIAL 

Wir stehen eng zusammen unter dem Schilddach wie Pferde auf der Winterweide 
es singen die Rohre und das Eisen quietscht 
der Goretexstreifen windet sich farbenfroh vom Gipfel herab
Island ist ein Land in ständiger Formation 

sie scharren Material vom Lambafell
sie karren das Material vom Lambafell
fort
und legen es anderswo ab

Stück für Stück verschwindet Lambafell*
aber an einem anderen Ort entsteht neues Land
wo vorher Meer war und Strand

wenn die Blutgefäße im Herz versagen
werden Blutgefäße dem Bein entnommen
und an ihre Stelle gesetzt

aber das Gewebe am Bein heilt wie im Flug 

neue Berge entstehen
wo sie vorher fehlten 

wir sind ein Land in ständiger Formation 



*Lambafell ist ein Berghügel im Süden Islands. Dort gibt es auch einen Steinbruch.

Kristín Svava Tómasdóttir, geboren in Reykjavík 1985, hat bislang vier Gedichtbände veröffentlicht, zuletzt den Band Hetjusögur / Heldengeschichten, der 2020 den Fjöruverðlaun, den isländischen Frauen-Literaturpreis, in der Kategorie Belletristik gewann. Ihr Gedichtband Stormviðvörun / Sturmwarnung von 2015 erschien in den USA unter dem Titel Stormwarning; sein Übersetzer K. B. Thors wurde für die Übertragung für den amerikanischen PEN-Award in der Kategorie Übersetzung von Lyrik nominiert. Die Publikation seiner Übersetzung von Hetjusögur / Heldengeschichten ist beim amerikanischen Verlag Deep Vellum geplant.

Kristín Svava Tómasdóttir ist nicht nur Dichterin, sondern mit einem Master-Abschluss in Geschichte von der Universität von Island arbeitet sie auch als freiberufliche Historikerin. 2018 veröffentlichte sie das Buch Stund klámsins: Klám á Íslandi á tímum kynlífsbyltingarinnar / Zeit der Pornografie: Pornografie in Island während der sexuellen Revolution und erhielt hierfür den Viðurkenningu Hagþenkis genannten Preis, die Anerkennung der Wirtschaftswissenschaften. Sie ist eine der Autorinnen des Buches Konur sem kjósa / Frauen, die wählen, das 2020 den Fjöruverðlaun in der Kategorie Sachbücher erhielt; für Ende 2022 wird ihr Buch über die Geschichte der Gesundheit und Epidemien erwartet.

Foto © Guðrún Lára Pétursdóttir

Werbung

Über Wolfgang Schiffer

Literatur (und alles, was ihr nahe ist) ist m. E. eines unserer wichtigsten Nahrungsmittel. Also zehre ich von ihr und versuche, sie zugleich zu nähren: als Autor, als Übersetzer, als Vermittler und nicht zuletzt als Hörer und Leser.
Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Gedichte, Isländische Literatur, Lyrik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu wir sind ein Land in ständiger Formation

  1. foto__story schreibt:

    Ausgerechnet unter dem Titel „Material“ die heilende Vernbundenheit zw Landachaft und Mensch suggerieren… Chapeau!

Kommentare sind geschlossen.