Wenige Worte, Vieles – Lyrik

„Lyrik ist das älteste und gleichzeitig modernste Genre„, sagt Dinçer Güçyeter der Presse anlässlich seiner diesjährigen Auszeichnung mit dem Peter-Huchel-Preis. Man nickt, denkt an Homers „Ilias“  und Goethes „Faust„. Und wofür steht das modernste Genre Lyrik? Für mich ist Lyrik die Chance mit wenigen, signifikanten oder gar speziell dafür kreierten Worten Vieles zum Ausdruck zu […]

Wenige Worte, Vieles – Lyrik

Über Wolfgang Schiffer

Literatur (und alles, was ihr nahe ist) ist m. E. eines unserer wichtigsten Nahrungsmittel. Also zehre ich von ihr und versuche, sie zugleich zu nähren: als Autor, als Übersetzer, als Vermittler und nicht zuletzt als Hörer und Leser.
Dieser Beitrag wurde unter Belletristik, Gedichte, Lyrik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wenige Worte, Vieles – Lyrik

  1. wolkenbeobachterin schreibt:

    seltsame schlüsse zieht er da.

Kommentare sind geschlossen.