Eine Welt in voller Blüte

Birgit Böllinger bespricht „Der sechste Wintermonat“.

My beautiful picture

Winter in Island – Foto © Wolfgang Schiffer

Das freut! Zeitgleich mit dem Erscheinen des Künstlerbuchs, der auf 22 Exemplare begrenzten Ausgabe der an sich schon bibliophil hochwertigen „Volksausgabe“ des lyrischen Zyklus Der sechste Wintermonat von Björg Björnsdóttir, erscheint eine Besprechung der von mir sehr geschätzten Kritikerin Birgit Böllinger, die schon das normale Buch noch einmal feinst empfiehlt. Ein poetischer Juwel sei dieser Zyklus, so heißt es da, und weiter, auf die ebenfalls limitierte „Volksausgabe“ bezogen, ich zitiere:

Doch allein schon die Volksausgabe ist ein Beispiel allerfeinster Buchkunst: Mit den Radierungen des Künstlers, Gedicht für Gedicht sorgsam gesetzt auf einer Linotype und Buch für Buch nach japanischer Art offen gebunden, ist es ein wahrer bibliophiler Schatz.

16-b.b.stapeln

Die „Volksausgabe“ …

Inhaltlich sind beide in der Corvinus Presse erschienenen Ausgaben natürlich gleich, doch enthält nur das Künstlerbuch die vom Mit-Übersetzer und Künstler Jón Thor Gíslason geschaffenen Radierungen signiert im Original. Und auch die „Verpackung“ ist eine andere: gebunden mit Vorsatz im Buch und Kassette drumherum …

kuenstlerbuch-9

Kassette offen/innen und Buch. Hergestellt von Stefan Cseh. Das Künstlerbuch von Björg Björnsdottir mit 6 signierten Radierungen von Jon Thor Gislason. Übersetzt von Wolfgang Schiffer und Jón Thor Gislason …

Alle weiteren Informationen sowie Preis etc. finden sich bei Interesse hier auf der Webseite der Corvinus Presse.

Die Rezension von Birgit Böllinger in Gänze – einschließlich einiger Zitate aus dem Zyklus – sind unter diesem Link nachzulesen.

Das Übersetzer-Duo Gíslason/Schiffer dankt im Namen aller an dem Projekt Beteiligten herzlichst für das schöne Aufmerken, das diese Besprechung enthält.

Künstlerbuch 11

Eine weitere Seite aus dem Künstlerbuch …

Über Wolfgang Schiffer

Literatur (und alles, was ihr nahe ist) ist m. E. eines unserer wichtigsten Nahrungsmittel. Also zehre ich von ihr und versuche, sie zugleich zu nähren: als Autor, als Übersetzer, als Vermittler und nicht zuletzt als Hörer und Leser.
Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Gedichte, Isländische Literatur, Literatur, Lyrik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.