Die Zeit ist gekommen

Ein Titel, der nun stimmt!

Es ist schon einige Wochen her, dass ich die den Gedichtband Die Zeit ist gekommen des anderenorts sehr bekannten,  hierzulande jedoch noch nie übersetzten Dichters Knut Ødegård angekündigt und um ein Vormerken gebeten habe – alle Notizheftchen, Zettel oder welch Material auch immer, auf dem dies eventuell geschehen ist, können nun hervorgeholt werden, denn es stimmt: Die Zeit ist gekommen!

Das etwa 90 Seiten umfassende lyrische Werk Tida er inne, die im Original jüngste Veröffentlichung des 75jährigen Norwegers ist jetzt in der deutschsprachigen Fassung, erarbeitet von Åse Birkenheier, im Buchhandel erhältlich oder direkt zu beziehen beim ELIF Verlag, der den Gedichtband pünktlich zum Ehrengastauftritt Norwegens auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse publiziert hat.

Der norwegische Schriftsteller Knut Ødegård- Foto: Anna-Julia Granberg Blunderbuss

Da ich bei diesem Buch, worüber ich mich immer noch glücklich schätze, ein wenig „Geburtshelfer“ spielen durfte, verbiete ich mir an dieser Stelle natürlich eine qualitative Einschätzung des Werks, die mögen im Laufe der nächsten Wochen und Monate bitte andere abgeben – sprechen lassen kann ich den Dichter aber selbst, der mit diesem Band nicht nur die Verletzlichen und am wenigsten Sichtbaren unter uns sichtbar machen möchte, wie es der Klappentext sagt, sondern auch das Altern …, die Zeit, die ein Menschenleben durchmisst.

Davon spricht schon das erste Gedicht des Bandes:

Die Zeit

Die Zeit betritt jetzt die Bühne. Bleibt zunächst kurz stehen,
zögert, sieht sich das Türschild
am Haus genau an (eine Kulisse dort auf der Bühne), um
sicher zu sein, den richtigen Ort gefunden zu haben, klingelt

und ich öffne: Dann
ist die Zeit gekommen.

Der Bühnenvorhang
fällt, es scheint der Mond und Sternennebel rieselt
den Vorhang hinab, den glühenden Grund des Universums.

Der Vorhang öffnet sich wieder
und da steht der ewige Clown:
hält ein schreiendes neugeborenes Kind
auf der Bühne,
während sich die Zeit verbeugt
beim Applaus. Dann

ist die Zeit um.

Ich würde mich freuen, wenn der Gedichtband Die Zeit ist gekommen die Aufmerksamkeit fände, die er und sein Autor meinens Erachtens verdienen.

 

Werbeanzeigen

Über schifferw

Literatur (und alles, was ihr nahe ist) ist m. E. eines unserer wichtigsten Nahrungsmittel. Also zehre ich von ihr und versuche, sie zugleich zu nähren: als Autor, als Übersetzer, als Vermittler und nicht zuletzt als Hörer und Leser.
Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Gedichte, Lyrik, Wortspiele abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Die Zeit ist gekommen

  1. marinabuettner schreibt:

    Lieber Wolfgang, Du scheinst ja wirklich ein Händchen zu haben für feine nordische Lyrik-Entdeckungen. Mich spricht das Gedicht sofort an und verletztlich sein, Altern … passt sowieso.

  2. Constanze Matthes schreibt:

    Ich glaube, die norwegische Literatur wird uns, mich ganz fest eingeschlossen, eine ganze Weile, auch weit über die Buchmesse begleiten. Diese Vielzahl und Vielfalt der Titel sind einfach erstaunlich. Viele Grüße

    • schifferw schreibt:

      Es ist wohl das Team, das schon Island 2011 so fantastisch als Ehrengast aufgestellt hat, das auch hier wieder sein Bestes gibt!

  3. letteratura schreibt:

    Liegt hier schon bereit, und sprach mich auch beim ersten Betrachten gleich an, ich freu mich drauf.

Kommentare sind geschlossen.