Lyrik unterm Pflaumenbaum & Real Live Jazz im Schrebergarten

Tradition auf neuen Wegen?

Der Sonntagabend im bekannten Restaurant ABS auf dem Kölner Gottesweg gehört dem Jazz, dem Real Live Jazz. Und das bereits seit vielen Jahren, trotz einer längeren Sommerpause mehr als 40 mal im Jahr.

Für dieses Jahr nun kündigt der Veranstalter für das Ende der Sommerpause am 1. September einen eher ungewöhnlichen Auftakt an: Der Start wird verlegt, in einen Schrebergarten! Und obendrein erhält der Abend ein lyrisches Vorspiel!

Dass bei Veranstaltungen berühmter Bands eine musikalische Vorgruppe auftritt, ist gang und gäbe, auch gemeinsame Auftritte von Lyriker*innen und Jazzern haben bereits eine lange Tradition – dass drei Lyriker*innen mit ihren Gedichten, deren Grundton nicht unterschiedlicher sein könnte, als Vorgruppe für ein Jazz-Ensemble fungieren, und noch dazu open air, das ist aber wohl neu!

Erstmals ausprobiert wird es als Pilot zu einer geplanten neuen Poesie-Lesereihe mit dem ortsgetreuen Titel Lyrik unterm Pflaumenbaum.

Derart pilotierend treten am kommenden Sonntag, dem 1. September 2019,  unter diesem Pflaumenbaum ab 18:00 Uhr folgende Wort-Beiträger*innen auf:

Carina Contreras
Geboren 1985 in Koblenz, aufgewachsen in der Eifel. Sie lebt und schreibt derzeit in Aachen. Studierte Psychologie, schloss ihre Promotion ab (wer weiß, wozu es gut ist) und arbeitet als Psychotherapeutin. Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften.

Paul Becker
Geboren 1985 in Frechen, lebt und arbeitet als Übersetzer in Köln. Er hat in England gelebt und studiert und schreibt Gedichte und Geschichten über Menschen und Tiere auf Englisch und Deutsch. Absurdes, Abwegiges, Tiefes, Verdächtiges.
Auftritte bei u.a. Hellopoetry in Köln, Poetry Paroli in Aachen. Publikumspreis beim Kölner Kurzformwettbewerb 2018.

Wolfgang Schiffer (meine Wenigkeit)
Geboren 1946 in Nettetal/Lobberich, aufgewachsen am Niederrhein. Er lebt und schreibt in Prag und Köln. Studierte Literatur, Theaterwissenschaften und Philosophie, Autor von Hörspielen und Theaterstücken, Prosa und Lyrik; zahlreiche Herausgaben und Übersetzungen, vor allem von isländischer Poesie.

Ab 20:00 Uhr heißt es dann:

Modern Jazz
mit einem Quartett – Victor Fox / saxophone, Riaz Khabirpour / guitar, Matthias Akeo Nowak / bass und das erste Mal zu Gast bei Real Live Jazz an den drums – Mareike Wiening.

Der Schrebergarten ist im Weyerstraßerweg 22, 50969 Köln, Ecke Gottesweg, unmittelbar hinter einer Eisenbahnunterführung. Der Eingang wird in auffälliger Weise markiert und schon vom Gottesweg aus zu sehen sein. Getränke, von Wein über Bier bis Alkoholfreies, wird angeboten.

Einlass ist um 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Einschränkung: Mehr als 70 Gäste verkraftet der Garten nicht! Der Veranstalter bittet um Verständnis, dass bei größerem Andrang die Pforte geschlossen wird. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Ach ja, das muss auch noch gesagt werden: Meine Lesung bestreite ich nicht in Gänze allein, es kommt noch jemand dazu, ein Überraschungsgast sozusagen, auf den ich mich sehr freue – und ich freue mich sehr, bei diesem Experiment dabei sein zu dürfen! Bis tief in die Nacht …

Werbeanzeigen

Über schifferw

Literatur (und alles, was ihr nahe ist) ist m. E. eines unserer wichtigsten Nahrungsmittel. Also zehre ich von ihr und versuche, sie zugleich zu nähren: als Autor, als Übersetzer, als Vermittler und nicht zuletzt als Hörer und Leser.
Dieser Beitrag wurde unter Konzert, Lesung, Lyrik, Wortspiele abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Lyrik unterm Pflaumenbaum & Real Live Jazz im Schrebergarten

  1. versspielerin schreibt:

    das klingt ja mal richtig toll, da wünsche ich viel erfolg, und vor allem spaß und freude!

  2. Mikka Liest schreibt:

    Hallo,

    die Idee ist richtig gut, ich finde es immer schön, wenn Musik und Literatur verbunden werden. Lyrik unterm Pflaumenbaum klingt für mich erstmal nach Haiku – aber isländische Poesie klingt auch gut. Ich bin allerdings kein allzu großer Fan von Jazz, lieber wäre mir isländische Musik (zur Zeit höre ich gerne Olafur Arnalds).

    Leider ist Köln für mich momentan ohnehin etwas zu weit weg, aber ich wünsche morgen eine erfolgreiche und schöne Lesung! 🙂

    LG,
    Mikka

  3. Der Büchernarr schreibt:

    Tolle Idee. Ich finds gut, dass in Köln immer wieder neue Ideen realisiert werden, um den Menschen Literatur näher zu bringen. Leider war ich heut unterwegs und konnte nicht kommen, obwohls gar nicht soweit weg ist. Naja, vielleicht beim nächsten Mal. Ich hoffe, dass es ein voller Erfolg war.

    Viele Grüße
    Der Büchernarr Frank

Kommentare sind geschlossen.