Die Wortspiele sagen (vorübergehend?) adieu!

Es war eine gute Zeit…


Sie werden / Ihr werdet es längst bereits bemerkt haben: Die Beiträge auf meiner Seite sind seltener geworden in den letzten Wochen, den letzten Monaten.

Seit Längerem bereits überlege ich, ob es für mein Tun auf dem Feld der Literatur sinnvoll ist, diese Art der Beschäftigung mit ihr fortzusetzen – nur allzu oft geriet sie schon ins Hintertreffen angesichts anderer Aufgaben und Ziele wie das Vorbereiten von Veranstaltungen und Jurysitzungen, Moderationen, Übersetzungen, das eigene literarische Schreiben.

Nein, es ist nicht die in wenigen Tagen verbindlich in Kraft tretende neue Datenschutzverordnung DSGVO, die mich diese Überlegung nun konsequent hat zu Ende denken lassen – ich habe in einem ersten Schritt bereits sogar meine Datenschutzerklärung entsprechend aktualisiert – aber einen letzten Anstoß mag doch auch sie gegeben haben.

Jedenfalls bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass ich (vielleicht auch angesichts zunehmenden Alters und damit leicht nachlassender Energie?) mehr Kraft für und Konzentration auf die Dinge aufbringen können will, die mir noch wichtiger sind als mein Bloggen. Dazu zählt natürlich weiterhin die Literatur, die Poesie, der Blick vor allem auch auf das, was hierin in Island entsteht und den Leserinnen und Lesern bei uns vielleicht nicht vorenthalten bleiben sollte, dazu zählt in jedem Fall aber auch mein – ich nenne es einmal – privates Umfeld. Vor allem zählt dazu ein von mir überaus geliebter Mensch, der nur allzu oft und allzu lange allein meinen Rücken zu Gesicht bekommen hat – und dem ich auch weiterhin, so ist dann doch zu befürchten, diesen Anblick nicht gänzlich werde ersparen können!

Mit diesem letzten Beitrag werden die „Wortspiele“ also in kurzer Zeit – nicht leichten Herzens, aber überzeugt, das Richtige zu tun – zumindest vorübergehend ihre Aktivität einstellen.  Ich bitte um Ihr / Euer aller Verständnis! Und ich danke Ihnen / Euch für fünf Jahre des Folgens, für die vielen Besuche der Seiten, für das Mitlesen und Kommentieren.

Ja, es war eine gute Zeit!

Seien Sie / seid ganz herzlich bedankt dafür!
Und haben Sie / habt alle eine heitere Zukunft!
Ihr / Euer Wolfgang Schiffer

Werbeanzeigen

Über schifferw

Literatur (und alles, was ihr nahe ist) ist m. E. eines unserer wichtigsten Nahrungsmittel. Also zehre ich von ihr und versuche, sie zugleich zu nähren: als Autor, als Übersetzer, als Vermittler und nicht zuletzt als Hörer und Leser.
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Literatur, Wortspiele abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

74 Antworten zu Die Wortspiele sagen (vorübergehend?) adieu!

  1. versspielerin schreibt:

    oh, da mag ich ja gar kein „gefällt mir“ anklicken, obwohl dein beitrag – wie eigentlich alle! – so nett und herzenswarm ist… ich bedaure das sehr, sehr, sehr, lieber wolfgang.
    aber ja nun – manchmal ist es an der zeit, andere wege einzuschlagen oder eben auch mal einen weg mit seinem lichtblick einfach stehen zu lassen und nicht weiterzugehen.
    ich DANKE dir für deine wunderbaren beiträge, und – ach – vielleicht vermisst du das bloggen ja so, dass du doch eines tages wiederkehrst 😉 ich würde mich riesig freuen.
    so long, alles liebe und gute für dich!
    diana

  2. marinabuettner schreibt:

    Lieber Wolfgang, sehr schade. Ich werde deine Beiträge vermissen, aber ich hoffe wir lesen uns weiterhin auf Facebook, so dass der Kontakt nicht abreißt.
    Alles Gute und herzliche Grüße!
    Marina

  3. ralphbutler schreibt:

    Hallo Wolfgang Schiffer!
    Obiges zu lesen betrübt mich. Wenn ich es auch nachvollziehen kann. Ich hoffe, Du lässt diese Seite hier so stehen. Und ich wünsche mir, dass der Kontakt nicht abreisst!
    Frohe Pfingsten, Ralph Butler

    • schifferw schreibt:

      Herzlichen Dank! Der Kontakt muss nicht abreißen, nein! Und die Seite bleibt – privat gestellt!

  4. hajoschneider schreibt:

    Lieber Wolfgang, ja schade. Ich kann Deinen Entschluss aber gut nachvollziehen. Auch ich überlege immer wieder mein Online-Leben etwas einzuschränken. Ein wenig Bedauern schwingt aber trotzdem bei mir mit, waren doch Deine Beiträge in den letzten Monaten auch immer ein wenig Verbindung und Erinnerung – in die/an die alte Heimat Köln.
    Liebe Grüße, Joachim

  5. gsohn schreibt:

    Das ist sehr, sehr schade. Man könnte das Blog auch weiterführen als Gedankenwerkstatt, als Recherche-Plattform und als wichtiger Anker für Terminhinweise – also stärker kuratieren und weniger selbst schreiben. Du solltest das noch einmal überlegen. Vielleicht kann man auch Co-Autoren gewinnen.

    • schifferw schreibt:

      Lieber Gunnar, ja, das alles ginge! Aber ich habe wirklich mit mir gerungen – da sind zu viele andere Projekte, in denen ich bereits stecke – oder die auf mich, da zugesagt, warten – und die brauchen Zeit, mehr Zeit als ich habe, selbst wenn ich „nur“ kuratierte…
      Es waren fünf gute Jahre – und, sei gewiss, ich werde nie vergessen, wem ich sie zu verdanken habe! Dir!!!

      • gsohn schreibt:

        Dann pausiere doch einfach nur. Vielleicht bekommst Du irgendwann wieder Lust zum Weitermachen.

  6. gsohn schreibt:

    Löschen würde ich allerdings dieses Projekt auf keinen Fall.

  7. Anton Goldberg schreibt:

    Och, wie schade. Ich kann mich den anderen KommentatorInnen eigentlich nur anschließen. Es war schön, bei Dir/von Dir zu lesen. Aber Du wirst mit Sicherheit die richtige Entscheidung für Dich getroffen haben.
    Alles Gute!
    Anton

  8. finbarsgift schreibt:

    Mach’s gut, lieber Wolfgang!
    Herzliche Grüße vom Lu

  9. Jochen schreibt:

    Lieber Wolfgang,
    ich finde es sehr bedauerlich, dass sie Ihre Wortspiele abpfeiffen und das Spielfeld verlassen. Tröstlich aber ist, Ihnen auf anderen verschlungen Pfaden des „Literaturdschungels“ sicherlich weiter zu begegnen. Lassen Sie es sich gut gehen.
    lg_jochen

    • schifferw schreibt:

      Danke, lieber Jochen! Ja, wir begegnen uns weiter, da bin ich mir ganz sicher! Gute Grüße, Wolfgang

  10. SätzeundSchätze schreibt:

    Lieber Wolfgang, das macht mich jetzt sehr traurig und nachdenklich. Einerseits kann ich Deine Gründe sehr gut verstehen, auch bei mir wurde die Frequenz weniger, weil es abseits des Blogs tatsächlich auch Dinge gibt (auch wichtigere Dinge).
    Und wir folgen uns nun seit fünf Jahren mit Interesse – mein Blog ist fast parallel wohl zu deinem entstanden. Da treten andere Lebensphasen ein, da wird vielleicht auch die Lust am Bloggen geringer. Andererseits kommt ein wenig viel Abschiedsschmerz ins Spiel. Du hast mir eine neue literarische Welt eröffnet. Du hast mich auf Spuren gebracht. Das werde ich sehr, sehr vermissen. Alles Gute für Dich, Birgit

    • schifferw schreibt:

      Hab herzlichen Dank, liebe Birgit! Den Abschiedsschmerz verspüre ich auch, denn: was ich womöglich vermissen werde, kann ich noch gar nicht abschätzen! Nur eins ist für mich gewiss: Wir begegnen uns wieder, auf anderen Wegen, aber doch! Ganz liebe Grüße, Wolfgang

  11. Ariana schreibt:

    Schade, gern gelesen.
    Alles Gute für dich
    Ariana

  12. Lena Riess schreibt:

    Für uns bedauerlich, trotzdem eine gute Entscheidung, die Kräfte zu bündeln. Alles Gute, in jeder Hinsicht!

    • schifferw schreibt:

      Herzlichen Dank – für´s Vergangene und für die lieben Wünsche!

  13. Hauke Harder schreibt:

    Vielen Dak für die tollen Beiträge ich werde sie vermissen! Weiterhin alles Liebe und Gute, Hauke

  14. Dr. Christoph Buggert schreibt:

    Lieber Wolfgang, bitte überleg es nochmal. Deine Kommentare, Vorschläge, Ideen waren und sind ein lieb gewordener Begleiter. Du kannst den Rhythmus ja ändern oder ausdünnen. Aber ganz schweigen – das geht nicht. Herzliche Grüße, Christoph

    • schifferw schreibt:

      Wie lieb von Dir, mein Christoph! Da hat man sich zu etwas durchgerungen, und schon bringen einen so manche ins Grübeln, ob´s denn auch richtig war! Ich grübele noch ein Weilchen weiter – mal sehen, was dabei heraus kommt! Herzlichst, Dein Wolfgang

  15. Angelika schreibt:

    Vielen Dank für die wunderbaren Beiträge, lieber Wolfgang, die mir so viel Neues und Schönes nahe gebracht haben, aber ich kann Deinen Entschluss sehr gut nachvollziehen. Traurig finde ich, dass ich dann hier wohl nicht mehr werde nachlesen können. Weg ist weg, oder so? Das geht doch eigentlich überhaupt nicht!
    Liebe Grüße und alle guten Wünsche von mir zu Dir! ❤

    • schifferw schreibt:

      Hab Dank, liebe Angelika! Aber wir bleiben ja in Kontakt – ich melde ich bestimmt auch weiterhin das eine oder ander Mal – nur nicht mehr mit dem großen Zeitaufwand im Rücken! Dir einstweilen alles Gute und Liebe, Wolfgang

  16. Belana Hermine schreibt:

    Schade, schade. Aber manchmal ist das dann eben so.

  17. Walfischbucht schreibt:

    Das ist bedauerlich. Beste Grüße und ebensolche Wünsche von der Ostsee für künftige Vorhaben !

  18. manchmal_Lyrik Wolfgang Weiland schreibt:

    sehr schade…aber alles gute für dich…

  19. Marlene Holzhausen schreibt:

    Es ist wirklich sehr schade! Ich danke dir für deine beiträge, die ich öfters im literaturunterricht in der uni benutzt habe. Alles gute für dich und behalte sicherlich den kontakt!

    • schifferw schreibt:

      Danke, liebe Marlene! Und ja – wir bleiben in Kontakt! Das mein Geschriebenes manchmal sogar in Deinem Unterricht zu nutzen war, stimmt mich froh! Alles Liebe!

  20. literaturreich schreibt:

    Wie schade, habe ich doch immer gerne bei den Wortspielen vorbeigeschaut und mich über jedes Like auf meinem Blog sehr gefreut. Ich werde die Seite sicher vermissen, aber ich schaue auch auf Facebook vorbei. Alles Gute auf jeden Fall für die Zukunft, viel Freude an der Literatur und am Leben und vielleicht doch bis irgendwann einmal!? Viele Grüße, Petra

    • schifferw schreibt:

      Ja, bis irgendwann vielleicht? Wer weiß? Wir bleiben in Kontakt – denn selber nicht mehr bloggen, heißt ja nicht, dass man Gebloggtes nicht mehr liest! Alles Gute, viele Grüße, Wolfgang

  21. Moin, lieber Wolfgang,

    ich kann Dich absolut verstehen, bin ich doch in der Hin-und-Her-Gerissen-Phase, was meinen Blog angeht.
    Aber ich bin froh, ganz viele von Deinen Beiträgen gelesen zu haben und habe mich über den netten Austausch mit Dir gefreut, wenn er auch hauptsächlich aus dem Liken bestand.
    Wenn ich mir etwas wünschen dürfte: Lass den Blog stehen und nimm nur die Kommentarfunktion raus. So können wir Interessierten doch immer mal wieder bei Dir reinschauen.
    Alles Gute für Deine Projekte, bleib gesund und munter, das wünsche ich Dir von Herzen.

    Liebe Grüße, Anne

  22. schifferw schreibt:

    Hab Dank, liebe Anne! Du bist nicht die einzige, die mir dazu rät, den / das Blog stehen zu lassen! Wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen, mal sehn! Einstweilen liebe Grüße, Wolfgang

  23. maribey schreibt:

    Von Herzen alles Gute für dich und Freude bei dem, was du machst, Marion

  24. moserschreibt schreibt:

    Schade! 😔

  25. stan lafleur schreibt:

    wortspiele war für mich eine wertvolle quelle, insbesondere in sachen lyrik, die ich vermissen werde. ich sage: schade & danke für sehr viele bereichernde einträge! mit meinen besten wünschen, stan

  26. autopict schreibt:

    Alles Gute, wenn ich auch eher im Stillen gefolgt bin. Den Horizont erweitert hat es dennoch. Viele Grüße und die besten Wünsche.

  27. Sibyl Urbancic schreibt:

    Sehr herzlichen Dank für alle Beiträge. Mit Verständnis bedauernd, Sibyl

  28. wolkenbeobachterin schreibt:

    schade, aber verständnis von meiner seite. ich wünsche dir eine gute zeit und viel schönes! im zuge des dgsvo oder wie das ding heißt, überlegen so einige, das bloggen sein zu lassen. ja, vielleicht lässt du dein blog einfach offen, wie die tür, die nicht ganz geschlossen wird, so dass ein hinein-und hinausgehen jederzeit möglich ist. ich wünsche dir alles gute und sage danke für die vielen schönen texte hier und die zeit, die du dafür aufgewendet hast. alles gute, auch für deine liebste. liebe grüße!

  29. Xeniana schreibt:

    Wie schade!

  30. R. A. Burkart schreibt:

    Lieber Wolfgang, kann denn die Seite nicht noch eine Weile online bleiben, damit die Zu-spät-Gekommenen darin noch ein bisschen lesen können, wäre doch schade, um all die tollen Beiträge. Oder daraus ein pdf machen? Denk bitte noch mal darüber nach. liebe Grüße und viel Glück für Dich und Deine Lieben! rab

    • schifferw schreibt:

      Lieber R.A.Burkkart, ja,ich bin bereits überredet: Die Seite bleibt online, die Kommentarfunktion wird allerdings abgestellt! Danke für die Ermunterung und liebe Grüße zurück, Wolfgang

  31. sandcollection schreibt:

    Hallo Wolfgang.
    Ich habe volles Verständnis was du dir vorgenommen hast. Ich meine, man muss den Blog nicht unbedingt vom Netz nehmen wenn man aufhört. Stehen lassen. Ist wie ein gelesenes Buch im Schrank. Ich werde meinen Sandblog auch bald „stehen lassen“. Den Blog https://flowerywallpaper.com/ noch eine Weile führen, bis, wie du schreibst, man sich auf immer weniger und weniger Dinge konzentriert.(konzentrieren muss). Alle Gute für die Zukunft. Ernestus.

    • schifferw schreibt:

      Danke, lieber Ernestus! Genau so werde ich es machen – der Blog bleibt im Netz, die Kommentarfunktion ist dann aber wohl deaktiviert! Gute Grüße zurück, Wolfgang

  32. Achim Spengler schreibt:

    Sehr sehr schade, lieber Wolfgang. Unerwartet, aber wohl fest und gut begründet. Ich werde deine Beiträge sehr vermissen. Deinen Blog weiterhin als Fundus nutzen zu können, das läge mir sehr am Herzen. Adieu, Achim

    • schifferw schreibt:

      Danke, lieber Achim! Und ja – er bleibt im Netz! Dazu bin ich schon überredet! Gute Grüße, Wolfgang

  33. hafenmöwe schreibt:

    Lieber Wolfgang Schiffer,
    erst jetzt sehe ich diesen Abschiedsbrief. Da möchte ich doch noch einmal ganz ganz herzlcihen Dank für alle bisherigen Beiträge sagen, die mir einen EInblick in eine für mich bis dato eher weniger betretene Landschaft gegeben haben. Wie ein Leuchtturm am Meer steht der Blog „Wortspiele“ im Netz und schenkt Orientierung und Ahnung darüber, was Qualität eigentlich ausmacht.
    Danke dafür.
    Die Wortsspielbeiträge werden immer fehlen; keine Frage; aber ihnen überhaupt einmal begegnet zu sein, das ist ein großes Glück. Alles Gute wünscht Doris Brunkert

  34. madameflamusse schreibt:

    Hab mich immer gefreut wenn du bei mir vorbeigeschaut hast, kann das aber auch verstehen. Man kanns ich halt nicht unendlich teilen. Ich überlege auch immer wieder und hier und da wie es anderes gehen könnte, was Sinn macht oder auch was überhaupt meine Intention ist, und manchmal kommt dabei ein Abschied raus. So ist es wohl. Alles Liebe und Gute für Dich und Euch!

    • schifferw schreibt:

      Liebe Madameflamusse, herzlichen Dank für die lieben Wünsche – und – Vorbeischauen tu ich ja weiterhin, vielleicht nicht mehr ganz so regelmäßig, aber doch immer wieder mal! Also, bleib aktiv, bitte! Auch Dir alles Gute, Wolfgang

      • madameflamusse schreibt:

        ah wie schön das du zumindest so etwas erhalten bleibst in der Bloggerwelt hier. Ich bin inzwischen auch wieder aktiver mit dem eigenem Schreiben, mein Blog ist hier durchaus auch Übung, und ich bleib aktiv, wenn auch ebenso nicht immer so regelmäßig. Ganz lieben Dank! Alles Gute 🙂

  35. @herbstblatt101 schreibt:

    Das ist so traurig. Wortspiele war für mich eine Quelle der Inspiration, sowie eine Wohlfühlinsel, die ich oft nach Feierabend, meistens auf dem Heimweg in der S-Bahn, gerne angesteuert habe. Ich danke für die literarischen Reisen nach Island, nach Prag und in die Welt der Dichter und Denker. Trotzdem kann ich dich verstehen lieber Wolfgang, manchmal ist es im Leben wichtig auf die Bremse zu treten um der Beschleunigung entgegenzusteuern. Ich wünsche dir und deiner Familie nur das Beste!

    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Tanja

  36. schifferw schreibt:

    Liebe Tanja, herzlichen Dank für Deine lieben Zeilen zu meinem Blog und vor allem – für Dein Verständnis und Deine guten Wünsche! Lesend bleibe ich der Blogger-Welt ja auch erhalten, zu einem gewissen Anteil jedenfalls! Liebe Grüße nach Hamburg, derzeit wieder einmal aus Prag, Wolfgang

Kommentare sind geschlossen.