Nur ein Gedicht

Es gab sie…

Baum
Es gab sie, die Vögel in der Baumkrone,
und nun ist sie leer, entlaubte
Zweige erinnern an ihren Blätter fällenden
Anflug und das Abheben danach…

Leer ist er seit Tagen, Wochen,
der Hochsitz der Weltenwächter,
als gäbe es darunter nichts mehr,
das zu bewachen lohnt…

Gedicht und Fotos: Wolfgang Schiffer

Gedicht und Fotos: Wolfgang Schiffer

Advertisements

Über schifferw

Literatur (und alles, was ihr nahe ist) ist m. E. eines unserer wichtigsten Nahrungsmittel. Also zehre ich von ihr und versuche, sie zugleich zu nähren: als Autor, als Übersetzer, als Vermittler und nicht zuletzt als Hörer und Leser.
Dieser Beitrag wurde unter Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Nur ein Gedicht

  1. sehr schönes Gedicht und sehr schöne Bilder. Leere ist am Ende aber auch wieder der Anfang von allem. Sie gibt dem kommenden Leben Raum. Für mich ist diese Leere keine Bedrohung, sondern gibt die Chance auf einen Neuanfang.
    Liebe Grüße
    Kai

    • schifferw schreibt:

      Danke, lieber Kai! Im Prinzip sehe ich es ebenso, auch wenn ich bezweifle, dass in einem wirklichen Neuanfang noch Platz für unsere Spezies ist…
      Dennoch: gute, heitere Grüße, Wolfgang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s