Mein Sylt

Ein Atlas voller Liebeserklärungen

Mein Sylt
Mal ehrlich? Hätte ich es nicht bereits durch eine entsprechende Anordnung von Buchstaben verraten, hätten Sie / hättet Ihr es erkannt?

Sylt – der Umriss der Insel als Banane, zur Hälfte geschält!

Nun, manche mögen es vielleicht für eine Fehlfarbe in meinen „Wortspielen“ halten, dass ich hier dergleichen zeige – manchen, denen Sylt eine Trauminsel ist, mag das Motiv vielleicht sogar etwas despektierlich daher kommen: wie auch immer; ich – ja, ich gestehe es – ich war noch nie auf Sylt (insofern schwindelt der Titel des Beitrags ein wenig …), ich saß allerdings vorgestern Abend zu einem Wein und einer vorzüglichen Spargel-Quiche bei guten Freunden, und diese waren soeben von dort zurückgekehrt und erzählten ein wenig – von Sand, von Wind, von Luft …

Und da erinnerte ich mich, dass ich bei meinem letztlichen Besuch der Leipziger Buchmesse doch auch auf den Verlag Fuchs & Fuchs gestoßen war, und dieser mir daraufhin zwei Bücher zugeschickt hatte: die bereits im Jahr der Verlagsgründung 2014 erschienenen Storys der auch als Malerin bekannten Cornelia SchleimeDas Paradies kann warten – und aktuell dieses Buch, das ich hier vorstelle: Mein Sylt.

Mein Sylt

Mein SyltDas schlanke, hochformatige und sorgfältig gearbeitete Buch versammelt mehr als 70 kleine Gemälde, Zeichnungen, Gedichte, Kritzeleien – was auch immer, hier ist der Phantasie keine Grenze gesetzt gewesen außer der einen: dem Umriss der Insel!

Hier hinein haben mehr als sechzig Inselliebhaber ihre Erklärungen gegeben – Insulaner wie Urlaubsgäste, Ehepaare wie Liebespaare, Kinder, Erwachsene, Malerinnen und Maler, ja, sogar einen Pfarrer habe ich gefunden und einen Augenarzt – und so manche Schriftstellerin und so machen Schriftsteller wie Judith Kuckart oder Moritz Rinke oder Franzobel

Natürlich halten sich diese Freigeister in der Vielfalt ihrer Stile und Typographien nicht immer an den Insel-Umriss als Rahmen – oftmals und vor allem immer dann, wenn die Lieblingsplätze und Erinnerungsorte markiert werden sollen, schreibt und malt und werkelt man schon über den Rand hinaus, manchmal wird der Umriss allerdings geradezu „arpisch“ auch nur zu einer Art Silhouette, aus der sich eine Figur gestalten lässt – (eine Banane), eine Tänzerin, ein Fußballspieler und so weiter …

Mein Sylt

Mein Sylt

Mein Sylt

Gesammelt hat all diese aus einer großen Zuneigung entstandenen kleinen Kunstwerke die Schriftstellerin Ulla Mothes. In einem kleinen Vorwort, das sie all dem voranstellt, was sich hier in Text und mehr noch in Bild zu einer bunt-subjektiven Neuvermessung der Insel zusammenfügt, verrät sie uns ganz verhalten etwas über ihr Verhältnis zur Insel und über die Intention dieses von ihr herausgegebenen Buches.

Ob Norden, Süden oder Osten, ob West- oder Seeseite, überall wurdest Du, Sylt, aufs Schönste beschrieben, bekritzelt, kunstvoll bemalt. Da hast mich voller Wärme empfangen und mir Freude bereitet und wirst sie auch den Betrachtern dieses Buches schenken, und so verbleibe ich ganz als die Deine. Ulla Mothes, im Februar 2015

Außer Freude schenkt uns das Buch, in dem ich nach wie vor sehr gerne blättere, aber noch mehr – nach dem Verzeichnis aller Mitwirkenden einschließlich der Berufe, die sie ausüben – schenkt es uns einen leeren Umriss der Insel.

Alle Fotos zeigen Abbildungen aus dem besprochenen Buch.

Alle Fotos zeigen Abbildungen aus dem besprochenen Buch.

Ich vermute, diese Leere will einen jeden, der so wie ich noch nicht auf Sylt war, ermuntern, wenn nicht gar auffordern, sich endlich auf den Weg dorthin zu machen – und an einer zweiten, dann deutlich erweiterten Ausgabe des Buches Mein Sylt mitzuarbeiten.

Und ich frage mich: ja, warum eigentlich nicht?

Advertisements

Über schifferw

Literatur (und alles, was ihr nahe ist) ist m. E. eines unserer wichtigsten Nahrungsmittel. Also zehre ich von ihr und versuche, sie zugleich zu nähren: als Autor, als Übersetzer, als Vermittler und nicht zuletzt als Hörer und Leser.
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Belletristik, Rezension, Verlage, Wortspiele abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Mein Sylt

  1. saetzeclaudio schreibt:

    Ja, wieso nicht? Das macht Lust auf Sylt. Will ich für Bayerisch-Schwaben auch haben, so ein Buch.

  2. maribey schreibt:

    Dank deines Tipps habe ich das Buch letzte Woche einer lieben Freundin geschenkt, die große Syltliebhaberin ist. Sie hat sich riesig gefreut! Lieben Dank für diese feine Empfehlung. Natürlich habe ich auch selber reingeschaut, ein sehr schönes kreatives Buch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s